Die Anklin AG hat derzeit rund 60 Mitarbeiter im Unternehmen,  in der 1988 erworbene Liegenschaft an der Baslerstrasse in Binningen wurde es für die Anforderungen eines zukunftsgerichteten Betriebs zu eng. Darum machte man sich im Unternehmen Gedanken über einen Standortwechsel und fand in Reinach ein bereits bebautes und vermietetes Grundstück, das sie zu ihrem Firmensitz mit Produktion und Verwaltung umnutzen und erweitern wollten. Damit das Projekt für die Anklin AG zukunftssicher und nachhaltig realisiert wird, beauftragte sie die IE Technology in Zürich mit dem Mandat.

 

Klarheit für Ihr Investitionsvorhaben

Im ersten Schritt erarbeitete die IE gemäss der bewährten 4 Phasen-Methodik zusammen mit dem Bauherrn ein Funktions- und Raumprogramm, das dank des umfangreichen Branchen-Know-hows von IE Technology auf die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse der Firma abgestimmt ist.

 

Vom Ideal-Layout zur perfekten Lösung

Die IE-Machbarkeitsstudie beleuchtete als Entscheidungsgrundlage für die Vorzugsvariante für den Bauherrn verschiedene Ausbau-Szenarien, wie die Parzelle zukünftig optimal genutzt und entwickelt werden kann. Daraus ergab sich ein Idealszenario, das folgendermaßen umgesetzt wurde: Der damalige Shedbau wurde abgerissen und an seiner Stelle entstand ein repräsentativer und betrieblich funktionaler Neubau. Dieser kann zukünftig um zwei Geschosse aufgestockt werden und gewährleistet so die nötige Ausbaureserve. Die vermieteten Bestandsgebäude, eine eingeschossige Halle und ein dreigeschossiges Büro- und Gewerbehaus aus den 70er Jahren, bleiben erhalten und werden statisch nach den aktuellen Normen ertüchtigt. Diese könnten bei Bedarf später einer Erweiterung des Neubaus weichen.

 

Nachhaltige Haustechnik

Das Herzstück des Energiekonzeptes ist die Nutzung von Geothermie mittels 16 Erdwärmesonden bis in einer Tiefe von 180 Metern. Die Erdwärmepumpe liefert die notwendige Wärme für die Raumheizung und das Warmwasser. Die Wärmepumpe ist so ausgelegt, dass diese zusätzlich im Sommer auch als Kältemaschine betrieben werden kann. Die Rückkühlung erfolgt vorwiegend über das Erdwärmesondenfeld. Ist dieses ausgeschöpft, kann die überschüssige Energie über das entsprechende Rückkühlwerk vernichtet werden. Mit diesem System regeneriert sich das Erdreich schneller und effizienter.

Die elektrische Antriebsenergie für die Gebäudetechnik wird vorwiegend über eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach erzeugt. Hierbei generiert der jahresdurchschnittliche Ertrag die elektrische Hilfsenergie für Heizung, Warmwasser und Lüftung.

 

Mit der Umsetzung dieses Nachhaltigkeitskonzeptes erfüllte die IE Technology eine wichtige Kernforderung der Anklin AG bei der Realisierung des Projektes. Somit ist der neue Standort für die verschiedenen Anforderungen der Zukunft optimal gerüstet.

Neue Anklin Firmenzentrale
Neue Anklin AG Firmenzentrale